Beauty

Calvin Klein „Eternity Now“ – Lena testet

14. September 2015
Calvin Klein Eternity Now - (c) Lena-liebt.de

Calvin Klein lässt sein weltberühmtes Eternity Parfum aus dem Jahr 1988 neu aufleben. Calvin Klein Eternity Now wurde im September gelauncht und letzte Woche traf es auch bei mir ein. Für den Beauty-Blog von GALERIA Kaufhof darf ich den neuen Duft testen.

Daher halte ich nun den neuen und sehr schicken Flakon in der Hand. Ein kleines Fläschchen aus Glas, das sehr schlicht gehalten ist und ausschließlich mit dem zierlichen Schriftzug der Marke versehen ist. Auf dem Deckel befindet sich auf der Oberseite ein kleiner Spiegel, ebenfalls geschmückt mit dem Namen der Marke. Während der Flakon Eternity Now for her eher länglich und Rosa schimmernd daherkommt, erkennt man den Duft Eternity Now for him am eher quadratischen Flakon im gräulichen Ton.

Calvin Klein Eternity Now - (c) Lena-liebt.de

Der Duft von „Eternity Now“: Frisch und süß und mal was anderes

Bereits nach dem ersten Riecher erkenne ich: hier steckt Moschus drin. Ich muss gestehen: seitdem ich das erste Mal in einem Abercrombie & Fitch-Laden stand, ist mir die Lust auf nach Moschus riechende Parfüms ein wenig vergangen. Ich denke sofort an die posierenden Männer-Models, die getränkt in die Duftnoten von pubertierenden Mädchen angetatscht werden. Wuuaahhh…

Da ich aber auf den zweiten Riecher erkenne, dass viele weitere leckere Nuancen verarbeitet wurden, mag ich den Duft dann doch richtig gerne. Calvin Klein Eternity Now ist ein sehr blumiger Duft mit vielen fruchtigen Akkorden. Die Kopfnote besteht aus Nektarine, Lychee und Quittensorbet. Eine wahre Fruchtbombe also. In der Basisnote verbergen sich der bereits erwähnte Moschus, außerdem Kaschmirschleier und Ambroxan – ebenfalls ein tierischer Duftstoff. Die Herznote setzt sich aus Pfingstrose, Pfirsichblüte und Neroliblättern zusammen. Heraus kommt also ein frischer, floraler Duft mit einem sehr femininen Charakter. Das Parfum wirkt nicht aufdringlich und ist kein Kopfschmerz-Duft. Dass mir ein Duft „zu Kopf steigt“ passiert mir nämlich leider häufiger, ist hier aber wie gesagt nicht der Fall. Calvin Klein Eternity Now ist damit für mich eine schöne Neuentdeckung und die perfekte Alternative zu meinen geliebten Hugo Boss- und Jil Sander-Düften.

Calvin Klein Eternity Now - (c) Lena-liebt.de

Die Variante für Männer ist ebenfalls ein frischer und moderner Duft. Die würzigen und holzigen Noten lassen ihn maskulin wirken, verdecken jedoch nicht den süßlichen Hauch von Vanille in der Basisnote. Die Kopfnote aus Ingwer, Kokoswasser und Sternanis sorgen für den Frischekick des Duftes. Neben der Vanille verbergen sich in der Basisnote auch Zedernholz und Tonkabohne – daher die würzig holzige Komponente. Die Herznote besteht aus Sternfrucht, Zedernblatt und Patschuli. Mir und meiner männlichen Testperson ist der Duft allerdings ein wenig zu süßlich und erinnert mich leider zu sehr an besagtes Bekleidungsgeschäft. Ansonsten ist es ein moderner, frischer Duft und eine nette Abwechslung zu den Duftklassikern der Herren.

Vielen Dank an GALERIA Kaufhof, dass ich dieses schöne Parfüm testen durfte. Hier könnt ihr es übrigens gleich im Onlineshop bestellen.

*gesponsort*

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply