Reisen

Reisebericht Israel – Part 3: Haifa

9. März 2014

Hier kommt nun der dritte Teil meines Israel Reiseberichtes. Darin möchte ich euch von unserem Trip nach Haifa erzählen. Wir sind von Tel Aviv aus mit einem shared taxi dorthin gefahren. Da wir uns ausgerechnet den Samstag ausgesucht hatten – in Israel sind Freitag und Samstag Wochenende, der Samstag ist also ihr Feiertag an dem alles geschlossen ist – und daher keine öffentlichen Busse gefahren sind, mussten wir auf diese Variante zurückgreifen. Letztendlich haben wir für die Fahrt 45 NIS gezahlt, also nicht mal 10€. Öffentliche Verkehrsmittel sind wie gesagt nicht sehr teuer in Israel. Die Fahrt hat ca. eine Stunde gedauert & auf der Strecke kann man schon die wunderschöne Landschaft am Meer entlang bewundern.

Haifa ist eine große Hafenstadt, die damals, als Tel Aviv noch wesentlich kleiner war, die wichtigste Stadt in Israel am Mittelmeer war. Daher kann man sich schon denken: Beschauliche kleine Boote im Hafen findet man hier nicht. Haifa hat einen riesigen Industriehafen, der alles andere als beschaulich ist. Was man noch erwähnen muss: Haifa ist eine Stadt am Berg, dh. es gibt drei Zentren – down, middle, up – und es dauert schon einige Zeit und unzählige Treppenstufen und Aufstiege, bis man mal im oberen Teil der Stadt angekommen ist. Wer keine zweieinhalb Stunden Fußmarsch bergauf auf sich nehmen möchte, der sollte sich nach einer guten Busverbindung erkundigen. 😉

Bekannt ist die Stadt vor allem für seine Gärten, nämlich die Baha’i Gardens. Sie zählen seit ein paar Jahren zum UNESCO Weltkulturerbe und ziehen sich am Hang der Stadt entlang. Die Gärten bestehen auf 19 Terrassen, ca. auf der Hälfte befindet sich der Baha’i Schrein. Die Gärten sind zwar wirklich wunderschön angelegt, dennoch waren wir etwas enttäuscht, da man sowohl von oben als auch von unten gerade einmal zwei Terrasse betreten darf. Der Rest des Gartens ist für Touristen nicht zugänglich. Über so etwas ärgere ich mich immer ein wenig. Warum schöne Dinge anlegen und als Weltkulturerbe deklarieren, wenn man es sich nicht einmal ansehen darf?? Naja… Der Blick von oben über die Stadt ist gigantischen und tröstet über den schweren Aufstieg hinweg.

Alles in Allem ist Haifa eine schöne, aber nicht wahnsinnig sehenswerte Stadt. Daher haben wir auch nur eine Nacht dort verbracht und sind dann weiter nach Jerusalem. Dazu im vierten Teil des Berichts mehr.

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag & viel Spaß beim Tatort gucken. 🙂 Das werde ich zumindest tun.
Liebste Grüße von mir an euch!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply